Wir und die Gewerkschaft

Wir, das ist eine ständig wachsende Gruppe von nicht Programm gestaltenden MitarbeiterInnen beim rbb. Die Meisten von uns sind Gewerschaftsmitglieder. Wir wollen mit euch und dem ver.di – Senderverband erreichen, dass unsere Jobs beim rbb erhalten bleiben – und zwar so, dass man davon jetzt und in Zukunft leben kann. Wir stehen im engen Austausch mit KollegInnen anderer Rundfunkanstalten, die ebenfalls das permanente Wechselspiel aus Jobabbau und Arbeitsverdichtung in ungenügend gesicherten Arbeitsverhältnissen leid sind und deshalb die Kampagne „Legalize it!“ in ihren Sendern betreiben.

Tarifverträge können nur von Gewerkschaften mit dem Arbeitgeber ausgehandelt werden. Für nicht Programm gestaltende MitarbeiterInnen ist ver.di die Gewerkschaft der Wahl, denn ver.di ist die Gewerkschaft für alle beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk angesiedelten Berufe, und nicht nur für Journalisten zuständig.

Gewerkschaften verhandeln aber nicht allgemein, sondern sie haben einen Verhandlungsauftrag ihrer Mitglieder, die Beiträge bezahlen, damit sie Schutz und Leistungen ihrer Gewerkschaften nutzen können. Dass Tarifabschlüsse in der Regel für alle gelten, liegt daran, dass die Arbeitgeber verhindern wollen, dass alle Beschäftigten in die Gewerkschaften eintreten. Nicht gewerkschaftlich organisierte Beschäftigte kommen quasi als Trittbrettfahrer in den Genuss der Arbeit, die andere für sie leisten. Das muss aber nicht in jedem Fall so sein. Dumm, wenn dann der rechtliche Anspruch nicht besteht.

Ohne Mitglieder, keine Verhandlungen. Ohne Verhandlungen, keine Verbesserungen.

Ohne Mitglieder hat eine Gewerkschaft auch kein letztes Pfund, mit denen man in Verhandlungen wuchern könnte: Streik!
Oder die Möglichkeit, Klagen erfolgreich vor Gericht durchzusetzen.

Langer Rede, kurzer Sinn: Nur eine ausreichend hohe Mitgliederzahl sichert die Legitimität und die Schlagkraft, die eine Gewerkschaft braucht, um Verbesserungen für ihre Mitglieder auszuhandeln.

In diesem Sinne: „Nicht ver.di macht etwas für ‚Freie’“, sondern: „Wir machen etwas mit Unterstützung von ver.di.“

> Jetzt ver.di-Mitglied werden